L.wie Lesen

 

Lese- und Sprachförderung



Der Schlüssel zur Lesekompetenz ist das Bilderbuch!

 

Die Bedeutung des Bilderbuchbetrachtens für die weitere Entwicklung des Kindes und im Speziellen für die Schulung der Wahrnehmungs- und Sprachkompetenz ist heute unumstritten.

 

„Bilderbücher sind die ersten Bücher, zu denen Kinder eine intensive Beziehung entwickeln und durch die sie zur Literatur hingeführt werden“ (Jens Thiele). Bereits im Vorschulalter hat der Umgang mit Büchern eine große Bedeutung – was in den ersten vier, fünf Jahren nicht mit Büchern erlebt wurde, lässt sich in späteren Jahren nicht mehr so leicht nachholen.


Auch das „Lesen“ von Bildern muss erst gelernt werden. Die Handlungen, die zwischen den Bildern passieren und somit nicht sichtbar sind, müssen in der  Vorstellung des Kindes entstehen. Diese Entwicklung der Vorstellungskraft ist  wichtig für das spätere Lesen, da das Verständnis für den Aufbau von Geschichten und Texten gefördert wird.

 

Erforschen Sie Seite für Seite des Buches gemeinsam mit Ihrem Kind. Wimmel- und Suchbücher bieten sich dafür ideal an, da sie auch ausreichend Anlass zu Gesprächen darüber bieten. Kinder brauchen viel Begleitung, um die Welt der Bücher zu entdecken!


Fragen stellen, Gefühle äußern, Vermutungen anstellen – all dies hat eine hohe Bedeutung für die Leseentwicklung und den Schriftsprach-

erwerb. 

 


Leselust wecken 

 

Vor dem Lesen steht das Vor-Lesen!


Vorlesen ist unbestritten eine der wirksamsten Möglichkeiten, Kindern Freude am Lesen zu vermitteln und zudem noch ein ganz wichtiger Baustein der Sprachentwicklung. 


Nehmen Sie sich regelmäßig Zeit, machen Sie das Vorlesen zu einem täglichen Ritual und einer gemeinsamen Familienbeschäftigung! Nutzen Sie Ihre Vorbildfunktion als Elternteil und zeigen Sie Ihrem Kind, dass Lesen  auch ein selbstverständlicher Bestandteil Ihres Alltags ist.


Fragen und Probleme des Alltags sollen ausgeschaltet sein, damit Ihr Kind die gemeinsame Zeit des Vorlesens ungestört genießen und die Nähe und Geborgenheit spüren kann. Lesen Sie dieselbe Geschichte ohne weiteres zum 25. Mal vor- Wiederholungen vermitteln Beständigkeit und Sicherheit.


Kinder, die vorgelesen bekommen, verspüren auch schneller Lust, selbst zu lesen und die Welt der Buchstaben kennen zu lernen. Lesen Sie anfangs auch gemeinsam und abwechselnd - einen Absatz Sie, die nächsten Zeilen Ihr Kind. Kurze Passagen sind überschaubar und motivieren.

Aber selbst wenn das Kind die Stufe des selbstständigen Lesens erreicht hat, bleibt das Vorlesen ein wichtiger Antrieb!

 

 

 

Das Wichtigste ist, dass das Kind Lesen für sich selbst als spannend, lustig und sinnvoll erfährt. Es soll neugierig werden auf das „Geschriebene“ und erfahren, dass Lesen etwas Aufregendes ist und Spaß macht.

 

 

 

„Lesen ist wie ein Film im Kopf!“,

war die Erklärung eines lesebegeisterten Buben auf die Frage, warum er gerne liest.

 

 

 

 

 

Natürlich spielt dabei die Auswahl der Bücher eine wichtige Rolle.

 


Vorlesezeit=Familienzeit !

 

Wiener Ärzte verschenken Wertkarten für Geschichten, um das Vorlesen zu fördern

Familienlesezeit.pdf
PDF-Dokument [819.2 KB]